PHP Kurzschreibweisen

Mit PHP kann man zwischen <? und ?> nicht nur ganze Programme schreiben sondern auch einfach und schnell Werte ausgeben. Das ist besonders praktisch für Templates mit Funktionen wie z.B. in WordPress und TYPOlight eingesetzt. Anders als bei TYPO3 wird der Inhalt nicht über Marker in den HTML Code transportiert, sondern direkt über dynamischen PHP Code. Diese Art der Templates finde ich sehr gut, weil man auf verschiedene Bedingungen einfacher reagieren kann als, z.B. mit Typoscript. Allerdings erfordern solche Templates auch mehr Konsequenz vom Entwickler, denn Präsentation und Logik gehören nicht vermischt. Jetzt kommt eine Übersicht der**praktischen Kurzschreibweisen **zum Verwenden in eigenen Projekten, WordPress oder TYPOlight.

Ein Artikel von Paul Lunow, erschienen 2009 auf Interaktionsdesigner.de.

Zuletzt überarbeitet am von : .

Ausgaben

Um Variablen auszugeben wird das = Zeichen benutzt.

<?=$welcome_msg?>

Diese Zeile, man könnte es schon fast als Tag bezeichnen und ist gleichbedeutend mit

<? echo $welcome_msg; ?>

Bedingungen

Die gute alteIf-Abfrage **kann auf zwei Weisen dargestellt werden. **Die erste ist für Fälle in denen mehr Inhalt ausgegeben werden soll.

<? if($user == "admin"): ?>
    Hallo <b>Admin</b>, hier sind deine <a href="#" class="admin">Optionen</a><br>
    <div id="status"><h1>Projektstatus</h1></div> <!-- usw. usf. -->
<? endif; ?>

Das wichtige ist der Doppelpunkt, welches dem Parser sagt alles was folgt ist gehört zu dieser Bedingung, bis zum endif; Alternativen lassen sich darin natürlich auch einbauen

<? if($user == "admin"): ?>
    ... viele Ausgaben ...
<? elseif($user == "redakteur"): ?>
    --- andere Ausgaben ----
<? else: ?>
    ___ alternative Ausgaben ___
<? endif; ?>

Damit lässt sich HTML Code auf angenehme Art und Weise per PHP steuern. Wichtig und sinnvoll ist auf eine korrekte Einrückung zu achten damit die Übersicht erhalten bleibt. Die zweite ist noch kürzer. Wenn man keine komplexen Ausgaben hat sondern nur, z.B. einzelne Worte ausgeben möchte

<?=$owner == $user ? "meins" : "fremd"?>

gibt, wenn $owner gleich $user ist, das Wort “meins” zurück, ansonsten “fremd”. Die Syntax ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber schnell gelernt: Der erste Block ist die Abfrage, sie wird beendet vom Fragezeichen welches auch gleichzeitig den Block einleitet der bei erfüllter Bedingung ausgeführt wird. Abgeschlossen und gleichbedeutend mit else folgt dann der Doppelpunkt und die Else-Anweisung. Alle Teile müssen vorhanden sein, sonst funktioniert es nicht. Ausgeschrieben ist die Abfrage gleichbedeutend mit:

<? if($owner == $user) {
    echo "meins";
}
else {
    echo "fremd";
}

Ein praktisches Beispiel wäre z.B. innerhalb einer Schleife:

<li class="<?=$i%2 == 0 ? "even" : "odd"?>"><=$content?></li>

Alle erinnern sich an die Modulo-Operation? Gut, dann weiter mit

Schleifen

Die Syntax der Schleifen ist im Prinzip genau die selbe. Die For-Schleife:

<? for($i = 0; $i < 10; $i++): ?>
    Zeile <?=$i?> von 10
<? endfor; ?>

hat die gleiche Syntax wie die Foreach-Schleife:

<? foreach($array as $key => $value): ?>
    Array: <?=$key?> = <?=$value?><br>
<? endforeach; ?>

Und die While-Schleife darf natürlich auch nicht fehlen:

<? while($row = mysql_fetch_object($hdl)): ?>
    Zeile <?=$row->uid?> gehört <?=$row->name?><br>
<? endwhile; ?>

Fazit

Das waren Kurzschreibweisen in PHP. Sind schon sehr schmal und können für ein übersichtliches Template sorgen, wenn der fleißige Entwickler sich an die Einrückung hält und Logik mit Präsentation nicht vermischt wird. Frohes Nachdenken! _UPDATE: _Aufgrund von unendlich vielen unverständlichen, russichen Spamkommentaren habe ich die Kommentare geschlossen. Bei Fragen einfach bei der Ape Unit GmbH melden.


Deine Meinung

Sind wir einer Meinung? Sind noch Fragen offen geblieben?

Mehr zum Thema